Der Weg führt oft über die Angst!

Eine erfahrene Führungskraft möchte durch Coaching Hilfe bei der Entscheidung, welchem Mitarbeiter er die Leitung für ein Auslandsprojekt übertragen soll. Wir beleuchten die Situation von verschiedenen Seiten, wägen ab, diskutieren mögliche Konsequenzen und Wirkungen. Ich denke mir: eigenartig, aus meiner Distanz betrachtet ist das Bild völlig klar (natürlich hüte ich mich, ihm das mitzuteilen, auch wenn's schwer fällt!). Er wirkt in dieser Sache verwirrt, fast hilflos. Erst als es Schritt für Schritt gelingt, eine distanziertere Position einzunehmen, klärt sich das Bild mehr und mehr auf. Er thematisiert seine Angst, einen Fehler zu machen und seine Scheu davor, jemanden vor den Kopf zu stoßen. Das alleine verschafft ihm schon Erleichterung. Wir spielen durch, wie so ein unangenehmes Gespräch verlaufen könnte. Am Ende der Sitzung ist das Bild für ihn klar, wie auch die Strategie. Um das zu ermöglichen, mussten wir allerdings seine Ängste thematisieren 

Autor: Alfred Freudenthaler, MSc

Keine weiteren Kommentare möglich.