Ziele und Werte

Relativ häufig kommen KundInnen mit einem Coaching-Anliegen zu mir, das manche etwas abwertend als „Luxus-Problem“ bezeichnen. Andere wiederum nennen es Sinnkrise, Wohlstandsneurose oder schlicht Midlife crisis. Worum geht es?

Sehr vereinfacht ausgedrückt: Die Karriereziele sind erreicht, das Haus abbezahlt, die Kinder aus dem Haus. Kurzum: alle Ziele sind erreicht. Und jetzt? Herbert von Karajan sagte: „Wer all seine Ziele erreicht, hat sie zu niedrig gewählt.“ Und Oscar Wilde meinte: „In dieser Welt gibt es nur zwei Tragödien. Die eine ist, nicht zu bekommen, was man möchte, und die andere ist, es zu bekommen.“

Natürlich ist die Frage sinnvoll, welche neuen Ziele es sich zu setzen lohnt – nicht nur beruflicher Natur. Doch die Frage nach Zielen allein würde in vielen Fällen wohl zu kurz greifen. Mit zunehmender Lebenserfahrung stellt sich nämlich immer mehr auch  die Frage nach den Werten. Je mehr die eigenen Ziele auf den eigenen Werten basieren, desto mehr Kraft sind wir bereit für die Zielerreichung zu investieren.

Ich bin selbst manchmal überrascht, wie wenig Klarheit auch erfolgreiche Menschen haben in Bezug auf ihr persönliches Wertesystem. Ein spannendes Coaching-Thema!


 

Autor: Alfred Freudenthaler, MSc

Alfred Freudenthaler, MSc

Keine weiteren Kommentare möglich.