Die Botschaft von Steve Jobs

Apple-Gründer Steve Jobs hielt vor einigen Jahren eine legendäre Rede vor Absolventen der Stanford-University. Im Grunde erzählte er 3 Geschichten aus seinem Leben.


In der ersten Geschichte geht es um den Spürsinn und das Erkennen von Zusammenhängen.Jobs- ein Adoptivkind – brach nach kurzer Zeit das College ab und beschäftigte sich u.a. mit Kunst. Nichts von dem was er tat ließ einen Nutzen erkennen. Doch Jahre später, als er dabei war, den ersten Macintosh-Computer zu entwickeln, erinnerte er sich daran und baute den Computer mit schönen, proportionalen Schriftsätzen: ein Riesenerfolg! "Sie müssen auf etwas vertrauen, Ihren Bauch, das Leben oder was immer."


In der zweiten Geschichte geht es um Leidenschaft und Verlust. Mit 21 gründete er Apple mit einem Partner in der Garage seiner Eltern. Einige Jahre später war daraus ein Konzern geworden mit 2 Milliarden Dollar Umsatz und 4000 Mitarbeitern. Als Jobs 30 war, wurde er gefeuert. Er hatte jemanden eingestellt, von dem er glaubte, er könnte den Konzern besser führen als er. Dann kam es zum Bruch und der Vorstand stellte sich auf die Seite des Neuen, Jobs stand auf der Straße und war zum Loser abgestempelt. Doch er gründete in der Folge 2 neue Firmen, NeXT und Pixar, beide sehr erfolgreich. "Der einzige Weg Erfüllung zu finden, ist eine Arbeit, die Sie lieben. Wenn Sie die noch nicht gefunden haben, suchen Sie weiter."


In der 3. Geschichte geht es um den Tod. Vor einigen Jahren wurde bei Jobs unheilbarer Krebs diagnostiziert, was sich später als Irrtum herausstellte. Dabei wurde ihm bewusst: die beste Erfindung im Leben ist der Tod. "Ihre Zeit ist begrenzt, also verschwenden Sie sie nicht, indem Sie anderer Leute Leben leben!"

Autor: Alfred Freudenthaler, MSc

Alfred Freudenthaler, MSc

Keine weiteren Kommentare möglich.