Einsam als Führungskraft?

Wenn es stimmt, dass Führungskräfte sooo einsam sind, dann ist das einerseits eine Wirklichkeit, die viele Führungskräfte so erleben: mit wem kann/soll man denn auch reden – mit MitarbeiterInnen wohl kaum, mit KollegInnen schon gar nicht, und mit der eigenen Führungskraft erst recht nicht.


Andererseits: bei Führungsseminaren höre ich von TeilnehmerInnen fast immer, wie gut es doch tut, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, geteiltes Leid ist halbes Leid usw.  Da frage ich mich doch, was Führungskräfte daran hindert, den Kontakt mit "Gleichgesinnten" auch außerhalb von Führungsseminaren zu suchen, indem sie Netzwerke aufbauen und diese auch pflegen.


Naja – falls das Networken nicht klappt oder zu mühsam scheint, steht Ihnen auch der Coach Ihres Vertrauens als GesprächspartnerIn zur Verfügung.

Autor: Alfred Freudenthaler, MSc

Alfred Freudenthaler, MSc

Keine weiteren Kommentare möglich.