Über: Alfred Freudenthaler, MSc

Alfred Freudenthaler, MSc

Neueste Beiträge von Alfred Freudenthaler, MSc

Coaching ausprobieren?

Kürzlich schrieb mir jemand, dass er von seiner Chefin das Angebot bekommen hat, sich coachen zu lassen. Wir vereinbarten also einen Termin für das (unverbindliche und kostenlose) Erstgespräch. O-Ton: „Nein, ich habe nicht wirklich ein Anliegen, geschweige denn ein Problem. Es läuft eh alles ganz gut. Ich dachte nur, wenn ich schon ein Coaching angeboten bekomme,...
weiterlesen

Stärken stärken oder Schwächen schwächen?

Beginnen wir mal bei Ihnen selbst: Kennen Sie Ihre eigenen Stärken? Könnten Sie sofort Ihre 5 Top-Stärken benennen? Für welche Ihrer Stärken oder Eigenschaften erhalten Sie denn öfters Anerkennung? Wenn Sie Führungskraft sind: Wie gut kennen Sie die Stärken Ihrer Mitarbeiter? Könnten Sie für jeden Mitarbeiter die jeweiligen 5 Top-Stärken benennen?? Und: Worauf achten Sie bei sich...
weiterlesen

Wie kann ich meine Mitarbeiter motivieren?

Diese Frage ist immer noch ein Klassiker, zumindest in Führungsseminaren, aber auch im Coaching. Im Führungsalltag wird ja häufig die These vertreten, dass Demotivation  von der mangelnden Einstellung des Mitarbeiters kommt. Solange Motivation derart personifiziert wird, stützt sich das Denksystem "Wir brauchen nur an der Einstellung der Mitarbeiter etwas verändern, dann kehrt wieder Motivation ein." So als...
weiterlesen

Praxistipps: Einstimmung mit einer Achtsamkeitsübung

Die Einstimmung auf Spektrumlesen ist eine Form der Achtsamkeitsübung, die Ihnen natürlich auch in anderen Situationen gute Dienste leisten kann. Sie bringen sich damit in einen Zustand entspannter Wachheit, in dem es Ihnen leichter gelingt, sich z. B. auf eine bestimmte Aufgabe zu fokussieren. Regelmäßige Achtsamkeitsübungen bringen einen positiven Nutzen: die Aufmerksamkeitsspanne wird länger, die Konzentration verbessert...
weiterlesen

Echte Wertschätzung oder Führungstechnik?

Mit einer Führungskraft besprach ich das Ergebnis seines 360Grad-Feedbacks. Bei diesem Instrument geht es darum, dass sich die Führungskraft anhand bestimmter Kriterien selbst einschätzt und gleichzeitig auch von Mitarbeiter/-innen, Kolleg/-innen, Kund/-innen (jeweils anonym) und der eigenen Führungskraft eingeschätzt wird. Der Vergleich zwischen diesen Fremdbildern und dem eigenen Selbstbild liefert in der Regel interessante Erkenntnisse. Meinen Coaching-Kunden überraschten speziell...
weiterlesen

Alles Mobbing oder was?

60 Prozent der Arbeitnehmer haben gezielte Ausgrenzung im Job bereits erlebt. Laut einer aktuellen Umfrage des Büroausstatters Viking (https://blog.viking.de/) unter 1.000 deutschen Arbeitnehmern haben mehr als 60 % der Teilnehmenden Mobbing schon einmal erlebt. Und fast jeder vierte Arbeitnehmer (24 %) gibt an, selbst schon einmal Opfer von Mobbing gewesen zu sein. Geschlechterspezifisch gibt es übrigens...
weiterlesen

In Geiselhaft der Mitarbeiter!

Eine Coaching-Kundin (seit kurzem Führungskraft der mittleren Ebene) kommt ins Coaching mit dem (wenig spezifischen) Anliegen, „von ihren Mitarbeitern mehr akzeptiert zu werden“. Auf meine Frage, was sie denn dazu beitragen könnte, kommt nicht viel Konkretes. Daher drehe ich die Frage um: Was könnte sie dazu beitragen, um mit Sicherheit nicht akzeptiert zu werden – und...
weiterlesen

Sich selbst und Andere Stärkenorientiert führen

Ausgangssituation Meine Coaching-Kundin Eva P. (39) ist seit einigen Jahren HR-Managerin in einem mittelständischen Industrie-Unternehmen. In dieser Funktion hat sie Führungsverantwortung für sechs Mitarbeiter/innen. Sie beschäftigt sich seit kurzem mit dem Ansatz „Positive Leadership“ – Stärkenorientiertes Führen. Dieses Konzept erscheint ihr bestens geeignet, um ihren persönlichen Führungsstil zu optimieren und auch das Recruiting – eine ihrer Kernaufgaben – weiter zu entwickeln. Kontakt und...
weiterlesen

10 Kriterien für Leadership

Führen wird üblicherweise nicht differenziert. Jeder weiß doch, was Führen bedeutet. Der Begriff „Führungskraft“ beinhaltet mehrere unterschiedliche Aspekte. Ich möchte hier auf den Teil des Führens eingehen, der heute mit dem Begriff „Leadership“ bezeichnet wird. Hier also 10 Kriterien für Leadership (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): L wie Lernen: Für Leader ist lebenslanges Lernen selbstverständlich. Sie bilden sich ständig weiter und sind über aktuelle...
weiterlesen

Bitte keine unerbetene Hilfe!

Übertriebene Hilfsbereitschaft am Arbeitsplatz ist schädlich. Denn wer Kollegen ungefragt hilft, vergiftet letztendlich die Atmosphäre. Das zeigt eine Studie von Forschern der Michigan State University (MSU) http://msu.edu . Denn unerbetene Hilfe kann das Selbstwertgefühl von Kollegen untergraben, während fehlende Dankbarkeit den Helfer frustriert. Besser ist also, wenn hilfsbereite Menschen warten, bis Kollegen sich tatsächlich an...
weiterlesen

Neueste Kommentare von Alfred Freudenthaler, MSc

    Kein Kommentar zu Alfred Freudenthaler, MSc jetzt.