Kategoriearchiv: Allgemein

Eh schon wissen…

Einer der größten Störfaktoren für gute Kommunikation ist die Annahme, nach den ersten Worten schon zu wissen, was der andere meint, bevor wir noch etwas verstanden haben. Da erzählt ein Mitarbeiter von einer neuen Idee und nach wenigen Worten unterbricht der Chef: "Ja, das haben wir schon probiert, das bringt nichts." Oder eine Kollegin erzählt von...
weiterlesen

8760 Stunden

Das neue Jahr liegt mit insgesamt 8.760 Stunden vor uns. Wenn Seminarteilnehmer gefragt werden, wieviel Prozent der Gesamtzeit der beruflichen Tätigkeit gewidmet sind, verschätzen sich sponten die meisten. Abzüglich 8 Stunden Schlaf täglich bleiben 5.840 Stunden. Nun rechnen wir großzügig einen 9 Stunden - Arbeitstag und berücksichtigen Urlaub und Feiertage: ergibt ein Jahres-Arbeitspensum von 1.980 Stunden!...
weiterlesen

Viel Zufriedenheit fürs NEUE JAHR!

Allerorts liest und hört man dieser Tage, "viel Glück im neuen Jahr". Da werden Glücksgöttinnen ebenso wie Glücksboten endlos bemüht, um ja das so heiß begehrte Quäntchen Glück für sich zu gewinnen. Hat das mit dem unberechenbaren Schicksal oder dem Zufall zu tun,dass uns das Glück, gerade wenn es ihm passt, in den Schoß fällt? Dann...
weiterlesen

Rückblick 2010

Bevor uns 2011 zu sehr in den Bann zieht, nehmen wir uns Zeit für ein paar Fragen: Welche Ziele haben wir uns vorgenommen, welche erreicht und was haben wir alles geschaffen? Welche Ziele wurden aus welchen Gründen nicht erreicht? Erkennen wir darin ein Muster und entsteht dadurch ein Handlungsbedarf? Worauf sind wir rückblickend besonders stolz/erfreut/zufrieden? Was haben wir für...
weiterlesen

Lehrstück mit Hägar

Wenn wir Kommunikation systemisch betrachten, dann ist u. a. der Kontext von wesentlicher Bedeutung - d. h. die Situation und die Perspektive, die ich einnehme, bestimmt, was ich sehe und höre. In diesem Sinn kann es große Unterschiede in der Interpretation geben. Sehr anschauliche Beispiele dazu finden sich in dem köstlichen Buch von Jürgen Hargens mit Hägar dem...
weiterlesen

Die besten Jahre…

Ein Kunde äußerte aufgrund seines bevorstehenden 50. Geburtstages Bedenken, dass er damit in seinem Unternehmen auch schon bald zum alten Eisen gehören würde.  Das passte insoferne gut zu unserem Coaching-Thema, weil es um eine berufliche Neuorientierung (eher im Sinne einer Nachjustierung) ging. Die Zeitspanne zwischen 20 und 50 ist ja genauso lang wie die zwischen 50 und 80 - nur...
weiterlesen

Ein neuer Schritt

Bei der Generalversammlung der ICF Austria wurde ein neuer Vorstand gewählt. Für das nächste Jahr ist es mir eine Freude, als Präsident die Geschicke des internationalen Coachingnetzwerkes aktiv mit zu gestalten. Die Verbundenheit des Salzburger Netzwerkes coaches.at wird sicher einen wertvollen Qualitätsbeitrag zu leisten. Gerne können Sie sich auf der Homepage www.coachfederation.at umschauen und...
weiterlesen

Irren ist menschlich

Neulich bereitete sich ein Klient im Rahmen einer Coaching-Einheit sehr ausführlich auf ein schwieriges Gespräch mit einem Mitarbeiter vor. Wir spielten gemeinsam viele verschiedene mögliche Reaktionen durch und reflektierten, wie er damit umgehen könnte. Am Ende sagte er, er sei sehr zuversichtlich, jetzt könne eigentlich nichts mehr passieren. Aber...... im wirklichen Gespräch reagierte der Mitarbeiter ganz...
weiterlesen

Ein negatives Beispiel für Kundenorientierung

Das frisch gekaufte technische Gerät funktioniert nicht, obwohl es korrekt angeschlossen wurde. Daher bringt der Kunde es ins Geschäft zurück in der Annahme, es wird gegen ein funktionierendes Gerät ausgetauscht. Kundenberater: "Das kann ich mir nicht vorstellen, das funktioniert sonst immer. Wer hat Sie beim Kauf beraten? Ach so, der M., ja der ist neu, der kennt sich...
weiterlesen

Ärger und gewaltfreie Kommunikation

In Coachings taucht oft die Frage auf: wie soll ich mit meinem Ärger umgehen? Marshall B. Rosenberg ("Gewaltfreie Kommunikation") empfiehlt z. B., den Auslöser von der Ursache zu unterscheiden. Wir sind niemals wütend, weil jemand anders etwas getan oder gesagt hat - das ist der Auslöser für unseren Ärger. Die Ursache des Ärgers liegt vielmehr in unserem...
weiterlesen