Kategoriearchiv: Persönlichkeitsentwicklung

Stärkenorientiert führen

In vielen Ansätzen der neueren Management-Theorien wird darauf hingewiesen, dass der Orientierung an den eigenen Stärken (der Führungskraft) und den Stärken der MitarbeiterInnen eine hohe Bedeutung zukommt.

weiterlesen

Die Lösung liegt in einem selbst

Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen, das Sprichwort ist bekannt. Es kann bedeuten den Blick für das Ganze zu verlieren, weil man mit so vielen Einzelheiten und Kleinigkeiten beschäftig ist. Oder man sucht nach etwas, sieht es aber nicht, obwohl es in unmittelbarer Nähe liegt. So wie diese Managerin, die ein Coaching bei mir buchte....
weiterlesen

Gelassenheit hat mit „lassen“ zu tun

  Wenn es um emotionale Gelassenheit geht, dann ist dabei ein wesentliches Element das Weglassen des Zuviel an nicht hilfreicher Emotion. Elemente aus der REVT, der Rational Emotiven Verhaltenstherapie von Albert Ellis, können hier sehr hilfreich sein. Ellis geht davon aus, dass die Ursache vieler zwischenmenschlicher Probleme auf unrealistischen Erwartungen und Einstellungen über sich selbst, andere Menschen...
weiterlesen

Elefanten aus Sand

In meinen Coachings stelle ich fest, dass viele Führungskräfte zurzeit müde sind und ihnen die Puste ausgeht. Vielleicht sind es die Jahreszeit und die Sommerhitze und dazu das dauerhafte und ständige Schaffen. Es hinterlässt Spuren, wenn man immer nur rational sein muss, effektiv und zielorientiert. Alles andere wäre schließlich verschenkte Zeit, unproduktiv und überflüssig. Aber ist...
weiterlesen

Gelassenheits-Grüße vom Pilgerweg

    Aufbruch – Unterwegssein – Ankommen, das sind die drei wesentlichen Phasen beim Pilgern. Für den Aufbruch macht es Sinn, sich eine Frage bzw. mehrere Fragen für das Unterwegssein zu überlegen. Bei mir war es zum Beispiel die Frage „Wieviel Marschgepäck will ich in die nächsten Jahre mitnehmen?“.   Das Unterwegssein liefert quasi automatisch die Antworten. Die Schön- und Eigenheiten...
weiterlesen

Positiv führen – eine Metapher

Positiv führen beginnt im Kopf. Darüber hinaus gibt es aber täglich unzählige Anlässe, es in positiven Handlungen zu leben. 
Hier eine kleine kleine Geschichte (in Anlehnung an eine alte Parabel)

weiterlesen

Die negative Seite des positiven Denkens

Vielleicht kennen Sie das: Sie kleben überall Pickerl mit einfachen, positiv formulierten Sätzen auf, die Sie sich dann laut oder leise vorlesen, sobald sie drauf stoßen, wenn Sie im Bad auf den Spiegel schauen beispielswiese, oder an die Wand gegenüber Ihrem Schreibtisch, auf den Wasserkocher oder die Kaffeemaschine. Überall hängen diese sogenannten „Affirmationen“, die Ihrem...
weiterlesen

Sozialer Jetlag bei Miss-Match zwischen Chronotypus und Arbeitszeit

  Sozialer Jetlag? - Was ist denn das? Von einem sozialen Jetlag spricht man bei einem Miss-Match zwischen dem individuellen Schlaf-/Chronotypus und der Arbeitszeit. Arbeitszeiten können dann gesundheitsschädliche Ausmaße annehmen, wenn der individuelle Chronotypus mit der Arbeitszeit schwer in Einklang zu bringen ist. Lt. Forschung sind vor allem die späten Chronotypen (= die so genannten Eulen) davon...
weiterlesen