Kategoriearchiv: Work-Life-Balance und Selbstmanagement

Muss man immer erreichbar sein?

Es ist Weihnachtszeit und Jahreswechsel. Viele machen Urlaub. Und die, die nicht frei haben, freuen sich zumindest über die arbeitsfreien Feiertage. Abschalten, ausruhen, die Akkus auftanken. Zeit mit der Familie verbringen und Dinge tun, die Freude bereiten. Die Realität schaut allerdings oftmals ganz anders aus. Laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom bleiben rund 65 Prozent der Berufstätigen für...
weiterlesen

Das hilft gegen Aufschieberitis!

Meine Coaching-Kundin ist Kreativdirektorin in einer Werbeagentur. Das bedeutet, viel Kreativität ist gefragt bei ebenso vielen Terminvorgaben. Sie erzählt mir, dass sie große Schwierigkeiten damit hat, „auf Knopfdruck kreativ sein zu müssen“ und daher ihre Terminarbeiten meist erst in allerletzter Minute fertig bringt – es kann sogar vorkommen, dass sie Arbeiten nicht fristgerecht schafft, was...
weiterlesen

Adiago – gegen den Post-Holiday-Blues

Mittlerweilen gibt es ja für praktisch jedes Phänomen einen passenden Namen, so auch dafür, wenn sich nach dem Urlaub gleich einmal eine gedrückte Stimmung einstellt: der Post-Holiday-Blues. Und natürlich gibt es auch Möglichkeiten, den Erholungseffekt so lange wie möglich aufrechtzuerhalten und den Post-Holiday-Blues erst gar nicht aufkommen zu lassen. Hier ein paar Anregungen aus der Arbeitspsychologie:   1. Mit einem...
weiterlesen

WOOPen Sie doch mal Ihr Ziel!

Vielleicht wollen Sie sich während Ihres Urlaubs die Zeit und die Muße nehmen, um über Ihr wichtigstes Ziel nachzudenken? Gerade wenn das Ziel schon ein wenig verblasst ist, sich Hindernisse in den Weg gestellt haben, es aber nach wie vor wichtig und erstrebenswert ist – genau für diese Fälle ist dieser Blog-Beitrag gedacht. Bei einer meiner...
weiterlesen

Wir brauchen mehr Grün!

Die Farbe Grün tut gut - gerade jetzt im Sommer, wo es besonders viel davon gibt. Hier einige wissenschaftliche Fakten dazu: Patienten erholen sich deutlich schneller, wenn sie Bäume durch die Fenster des Krankenzimmers sehen (vgl. Ulrich, R.S., 1984); Grün fördert soziales Verhalten: In einer großen Wohnsiedlung in Chicago gab es in einem Teil eine...
weiterlesen

Was sagt die Erholungsforschung zum 12-h-Arbeitstag?

Schade, dass die aktuelle Arbeitszeit-Diskussion in einer derart scharfen Auseinandersetzung gipfelt. Mit etwas weniger Ideologie könnte man wohl beides bewerkstelligen: Flexibilität dann, wenn sie unbedingt notwendig oder ausgesprochen gewollt ist und die Errungenschaften der bestehenden Arbeitszeitregelungen für die Gesundheit am Arbeitsplatz erhalten. Verständlich, dass zu manchen Zeiten ein Flexibilisierungswunsch auftritt. Entscheidend dabei ist die Dosis! Denn die...
weiterlesen

Chancen und Risiken flexibler Homeoffice-Lösungen

Wenn Arbeit nicht mehr an starre Arbeitsorte und Arbeitszeiten gebunden ist, so hat das sicher seine Vorteile, es gibt jedoch auch Risiken zu bedenken, damit beide Teile – Unternehmen & Mitarbeiter - von der Flexibilität profitieren können. Ich möchte hier auf die Form von Homeoffice-Lösung eingehen, die es ermöglicht, einen gewissen Teil an Arbeitszeit im Homeoffice...
weiterlesen

Aus acht mach fünf

Über Lasse Rheingans war in den vergangenen Wochen viel zu lesen. Der Geschäftsführer der Digital-Agentur Rheingans Digital Enabler in Bielefeld hat etwas getan, von dem viele Angestellte träumen: Er hat die Tagesarbeitszeit seiner Mitarbeiter von acht auf fünf Stunden reduziert. Bei gleicher Bezahlung und gleichbleibendem Urlaubsanspruch. Und ohne dabei weniger zu arbeiten, sagte er in...
weiterlesen