Kategoriearchiv: Work-Life-Balance und Selbstmanagement

Ein Plädoyer für die gute Pausenkultur

Arbeitspausen fördern die Leistungsfähigkeit und das Well-Being am Arbeitsplatz, denn unser Gehirn ist nicht darauf ausgerichtet, ständig Höchstleistungen zu erbringen. Damit auch bei hoher Arbeitsbelastung und beinahe ständigem Zeitdruck die Leistungsfähigkeit aufrechterhalten und über unsere vielen Arbeitsjahre bewahrt werden kann, braucht es die gute Pausenkultur. In letzter Zeit häufen sich die Klagen von Coachees und Teams,...
weiterlesen

Leisure Sickness

Immer wieder krank im Urlaub? - Ein Alarmsignal für zuviel Stress! Dass Menschen krank werden, sobald sie frei haben und sich entspannen, ist ein seit Jahren beobachtetes Phänomen. Das erste Mal erwähnten 2001 zwei niederländische Psychologen den Namen dieses Syndroms in einer wissenschaftlichen Arbeit. Die „Freizeit-Krankheit“ trifft vor allem jene, die in der Arbeit sehr gefordert sind, die...
weiterlesen

Knappe Entscheidungen

In der letzten Zeit fällt mir auf, dass viele Entscheidungen (Brexit, Bundespräsidentenwahl, andere Wahlen) sehr knapp ausfallen. Das bedeutet, dass – bedingt durch unsere Entscheidungsregeln – oft tiefe Gräben entstehen.

weiterlesen

Arbeit statt Urlaub??? Oder: Arbeit im Urlaub???

  Urlaub ist heuer (wieder) nicht möglich, die Arbeit ist einfach zu viel! Urlaub ja, aber um endlich alles abarbeiten zu können! Sollte das von jemandem wirklich in Erwägung gezogen werden – bitte nicht, denn Präsentismus ist keine Lösung! Auf der Leistungsseite führt er zu Produktivitätsverlust und auf der persönlichen Ebene stellt er eine ganz konkrete Gefahr für die...
weiterlesen

Am nächsten Muttertag wird alles anders

Viele Frauen möchten Familie und Job unter einen Hut bringen. Die Realität ist davon weit entfernt, sieht man mal von den skandinavischen Vorzeigeländern ab. Die alltägliche Situation von Frauen hierzulande ist oft ein aufreibendes Wettrennen zwischen Kindern, Küche und Karriere, zwischen Mutterrolle und beruflichem Erfolg. An berufstätigen Mütter nagt stets das schlechte Gewissen, es nicht...
weiterlesen

Das große Glück oder die kleine regelmäßige Freude?

  Welchem von beiden geben Sie den Vorzug? Passend zum Blog der Vorwoche - zum positiven Gefühlskoeffizienten – und als kleiner Trost zum wahrscheinlich verregneten Pfingstwochenende heute noch einmal  ein Plädoyer für die kleinen täglichen Freuden! Sie sind es nämlich, die den wesentlichen Beitrag zu unserer positiven Gefühlskultur ausmachen.   Bild: © zinkevych, Fotolia.com Es hat sich gezeigt, dass das große...
weiterlesen

Lebe Deine Stärken!

Die Möglichkeit, die eigenen zentralen Stärken bei der Arbeit umzusetzen, führt zu mehr Arbeitszufriedenheit und lässt die eigene Berufung in den Vordergrund treten. Diese von der Positiven Psychologie vertretene These ist in einer neuen Studie von Zürcher Psychologen bestätigt worden! In der März-Ausgabe von Wirtschaftspsychologie aktuell ist das durchgeführte Stärkentraining, dem eine Stärkeneinschätzung vorausgegangen ist,...
weiterlesen