Kategoriearchiv: Newsletter-Beiträge

Generationenmanagement – ich führe jetzt ein sehr buntes Team!

Die Führungskraft (Generation 50+), die zu mir ins Coaching kam, sah sich innerhalb kürzester Zeit damit konfrontiert, plötzlich ein sehr buntes Generationenteam zu führen. Zu Jahresbeginn gab es eine Teamerweiterung um zwei junge FH-Absolventen, zur Jahresmitte kam aufgrund einer Neuorganisation ein Teil einer anderen Abteilung zum Verantwortungsbereich hinzu – und damit 7 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter...
weiterlesen

Coachak meint …

Ach ja, das Generationenthema. Seien wir doch mal ehrlich: in der letzten Zeit dreht sich doch fast alles nur mehr um diese Generation Y – und seit kurzem kommt auch noch Generation Z dazu. Wenn ich das schon höre. Ich kann mich darüber nur wundern – wer hat denn seinerzeit um uns so viel Aufhebens gemacht? Niemand....
weiterlesen

Praktische Tipps zum Generationenmanagement

Um die verschiedenen Generationen in ihren Bedürfnissen, Stärken und Schwächen besser verstehen zu können, sehen Sie hier eine kurze Übersicht:           Babyboomer: Sie prägen das Arbeitsklima und die Grundregeln, die in einem Unternehmen herrschen meist sehr stark. Das bedeutet, dass die Generation der 50+ Mitarbeiter eines Unternehmens die Strategien, Abläufe und Konzepte designen, mit denen die Generation...
weiterlesen

Den Wissens-Elefanten in Scheiben schneiden

Es gibt das großangelegte Wissensmanagement - wie im Hauptbeitrag beschrieben - und daneben noch unzählige andere Zugangsweisen zu dem Thema. Allein wer den Suchbegriff „Wissensmanagement“ bei Google eingibt, bekommt haufenweise Einträge aufgelistet, darunter Definitionsbegriffe, Informationsblätter und sogar komplette Leitfäden. Mein Ansatz ist ein ganz einfacher. Einfach, weil er sich leicht umsetzen lässt. Er beginnt damit, schon...
weiterlesen

Coachak meint

Mir schwirrt der Kopf vor lauter "...-Management"! Aber für das Wissensmanagement konnte ich mich sofort begeistern: Ja, das brauchen wir! Denn da spare ich mir und wir uns alle enorm viel Fragerei, Sucherei und auch Ärger. Trotz megamäßiger Datenerfassung und überbordender EDV-Bürokratie sind die Dinge, auf die es ankommt, oft nicht greifbar, was uns Doppelarbeit = sehr...
weiterlesen

Erfolgsfaktor Wissensmanagement

In den meisten Unternehmen wird im Laufe von vielen Jahren ein gewaltiges Fach- und Erfahrungswissen in den Köpfen einzelner ExpertInnen aufgebaut, das im Falle einer Pensionierung oder Kündigung teilweise verloren geht. Das hat verschiedene Gründe: Viele Aspekte dieses Wissensschatzes existiert nur in den Köpfen der jeweiligen MitarbeiterInnen und wird nie systematisch dokumentiert. Im Falle einer...
weiterlesen

Führungskräfte in der Trainerrolle

Eine Führungskraft im internationalen Unternehmen stand vor der Aufgabe, zwei Teams verschiedener deutschsprachiger Länder zusammenzubringen. Eine ziemliche Herausforderung, wie sich herausstellte. Die beiden Teams konnten nämlich unterschiedlicher nicht sein: * Vertriebsteam 1 war nüchtern, aufgeschlossen und sehr pflichtbewusst. Es war top aufgestellt und direkt und klar in seiner Berichterstattung. Die Managerin wusste zu jedem Zeitpunkt, was...
weiterlesen

Praxistipps: Führen mit Coaching-Tools – mögliche Fallen!

Ihr Gesprächseinstieg ist verschwommen (Formulierungshilfe z. B.: „Was könnte die beste Lösung für Ihr Anliegen sein? Wie könnte ich Sie dabei unterstützen?“). Sie haben kein Einverständnis für das Gespräch. Sie hindern sich selbst am Fragen (und Zuhören) durch „Wissen“. Sie bieten zu früh Lösungen an. Sie hindern sich selbst durch Betroffenheit (z. B. bei...
weiterlesen

Coachak- und Trainings-Tools – wie ich sie handhabe

Jetzt möchte ich euch einmal erklären, was am besten läuft (und damit ermögliche ich euch eine Belehrung). Wenn ich zwei Teams von Cops zusammenführen muss, dann geht das sehr einfach. Ich beobachte ihre Problemlösungskompetenz und Verhaftungsquote, Sind sie gut - dann passt alles und sie können weiter in meinem Revier bleiben. Eiern und jammern sie herum...
weiterlesen

Junge Führungskraft und ältere Mitarbeiter

Christian A. ist 33 Jahre alt und seit drei Monaten Teamleiter, es ist seine erste Führungsposition. Zuvor war er bereits im Unternehmen, allerdings in einem anderen Bereich. Sein Team umfasst neun Mitarbeiter, A. ist der zweitjüngste! Das war letztlich auch der ausschlaggebende Grund, ein Coaching zu beanspruchen. Das Unternehmen bietet neuen Führungskräften standardmäßig ein begleitendes Coaching...
weiterlesen