Kategoriearchiv: Newsletter-Beiträge

Praxistipps für Telefon-/Videokonferenzen

    Die Praxistipps habe ich auf Videokonferenzen ausgelegt; Sie können diese jederzeit auf Telefonkonferenzen zuschneiden.       A) Professionelle Vorbereitung als Basis des Gelingens Das passende technische Equipment (Hard- und Software) ist bei jeder/jedem Teilnehmer/in installiert und erprobt; vor Konferenzbeginn freigeschalten und funktionsfähig. Grundsätzlich braucht es zudem Regeln für Raumausleuchtung, Sitzordnung sowie Tonqualität. Es ist bereits im Vorfeld sicherzustellen, dass...
weiterlesen

Coachak meint

So so, „Führen auf Distanz“, das passt ja hervorragend in unsere Zeit. Läuft doch sowieso schon alles digital. Ich frag mich, wofür man überhaupt noch vor die Tür gehen soll. Virtuell kann man sich jederzeit mit allen treffen, mit Freunden in Übersee, mit Bekannten in Australien, mit Kumpels aus der Volksschulzeit. Onlinebanking. Onlineshopping. Onlinedating. Einfacher...
weiterlesen

Führen aus der Distanz

Ausgangssituation Mein Coaching-Kunde Herbert K. (44) war in den letzten 5 Jahren Teamleiter im Vertrieb bei einem internationalen Industrieunternehmen. In dieser Funktion war er verantwortlich für 5 Vertriebs-Mitarbeiter in Österreich (alle am selben Standort). Nun steht der nächste Karriereschritt an: aufgrund einer Umstrukturierung kommen zusätzlich Deutschland, Dänemark und Schweden in seinen Zuständigkeitsbereich. Das bedeutet konkret: Verantwortung...
weiterlesen

Coachak meint

Mann – „Evaluierung psychischer Belastungen“ – das hört sich ja gefährlicher an als die Namen der schlimmsten Mafia-Killer. Ja, ich gebe es zu: als ich damals das erste Mal davon hörte, dass bei uns so etwas durchgeführt werden soll, dachte ich bei mir, ob die wohl noch richtig ticken: Da haben wir seit Jahren akute Personalnot,...
weiterlesen

Wie die Evaluation psychischer Belastungen zum Erfolg wird – Praxistipps

  Für die meisten Unternehmen stellt die Evaluierung der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz einen großen organisatorischen Aufwand dar. Umso wichtiger ist es, dass Veränderungsmaßnahmen erarbeitet werden, die für den Großteil der Betroffenen hohe Wichtigkeit haben und daher dann auch nachhaltig umgesetzt werden. Hier einige Tipps, damit das gelingt: Reihen Sie die Maßnahmen nach der Bedeutung für die...
weiterlesen

Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz (EPB)

  Die „Evaluierung der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz“ ist nach wie vor in vielen Unternehmen ein Thema. Großbetriebe bzw. größere Unternehmen mit einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement haben den ersten Evaluierungs-Prozesskreislauf meist bereits absolviert; und doch besteht in manchen Bereichen noch immer eine gewisse Verunsicherung. So kann es vorkommen, dass Teams nicht wissen, was sie mit den Befragungsergebnissen tun sollen...
weiterlesen

Konfliktlösung: (Auch) eine Frage des Könnens und Wollens

Konflikte können immer dort entstehen wo: - Menschen aufeinandertreffen. - es um Ansichten, Meinungen, Werte, Prinzipien gegenüber Tatsachen, Menschen, Situationen und  Gegebenheiten geht. - Gefühle und Emotionen wirken. Wenn wir in diesem Newsletter von Konflikt beziehungsweise Spaltung reden, meinen wir keine Pleiten oder Pannen. Viele wundern sich oft über die vermeintlichen Kleinigkeiten, aus denen Konflikte entstehen können. Aber auch sie...
weiterlesen

Was wohl unser Coachak von Konfliktmediation hält?

Spannungen beleben, so lautet meine Devise! Und von Freundlichkeiten aller Art habe ich mein Leben lang nicht viel gehalten, die führen nur zu Frechheiten auf der anderen Seite. Nun haben meine Youngsters eine Mediation verlangt. Zuerst glaubte ich, sie sprechen von Meditation - und was die in unserem Business verloren hat, das entzog sich meiner Vorstellungskraft. Ich habe...
weiterlesen

Konfliktmanagement in Organisationen

Wenn in Organisationen wirklich heftige, emotional sehr aufgeladene Konflikte aufbrechen, kann das sogar die Existenz des Unternehmens gefährden. Friedrich Glasl nennt die letzte seiner 9 Eskalationsstufen „Gemeinsam in den Abgrund“. Dass es nicht immer so weit kommen muss, zeigt unser heutiger Beitrag.

weiterlesen

Praktische Tipps zur Unternehmensübergabe

Zeitpunkt Beginnen Sie frühzeitig mit der Planung. Experten gehen von einer Übergabezeitdauer von durchschnittlich drei bis fünf Jahren aus. Entscheidend ist aber der Zeitpunkt, ab dem der Familienunternehmer über die Regelung seiner Nachfolge nachdenkt und Informationen einholt, um sich über die Art seiner Nachfolge und den voraussichtlichen Zeitpunkt der Übergabe des Familienunternehmens klar...
weiterlesen