Chancen und Risiken flexibler Homeoffice-Lösungen

Wenn Arbeit nicht mehr an starre Arbeitsorte und Arbeitszeiten gebunden ist, so hat das sicher seine Vorteile, es gibt jedoch auch Risiken zu bedenken, damit beide Teile – Unternehmen & Mitarbeiter – von der Flexibilität profitieren können.

Ich möchte hier auf die Form von Homeoffice-Lösung eingehen, die es ermöglicht, einen gewissen Teil an Arbeitszeit im Homeoffice zu erbringen. Dort, wo es funktioniert, gibt es klare Regeln dafür und eine Beschränkung auf maximal 1 Tag pro Woche.

Die Vorteile liegen in der Fahrzeit-Ersparnis und vor allem in der höheren Selbstorganisation mit der Möglichkeit, ½ oder 1 Tag wirklich unterbrechungsfrei arbeiten zu können.

Bild: © morganca, Fotolia.com

Gerade wenn es um Aufgaben geht, die eine hohe Konzentration erfordern, kann das störungsfreie Arbeiten eine hohe Entlastung bringen.

Nun zu den Punkten, auf die es zu achten gilt, damit es bei der Entlastung bleibt und sich nicht neue Belastungen aufbauen:

  • Der Bildschirmarbeitsplatz im Homeoffice ist ebenso professionell zu gestalten wie der Büro-Arbeitsplatz. Die AUVA bietet seit kurzem eine Bildschirmarbeitsplatz-App an, die auch für den Homeoffice-Arbeitsplatz eingesetzt werden kann. Sie können damit Ihren Homeoffice-Arbeitsplatz prüfen, ob ergonomisch alles einwandfrei ist. Die App kann kostenlos heruntergeladen werden: entweder über Eingabe in Google mit AUVA Bildschirmarbeitsplatz-App oder unter folgendem Link www.apps.auva.at/bildschirmarbeitsplatz-app/
  • Die Frage der Datensicherheit ist professionell vom bzw. mit dem Arbeitgeber zu lösen, vor allem was die technischen Systeme & die Sicherheitsstandards anbelangt.
  • Eine klare Grenze zwischen Beruf und Privat ziehen. Verschwimmen diese Grenzen durch Überschreitungen der Arbeitszeit oder Vermischung mit anderen freien Tagen, so kann das auf die Dauer den Erholungseffekt der Freizeit mindern.
  • Ein Punkt, der noch viele Fragen offen lässt, liegt im rechtlichen Bereich, nämlich wann gilt ein Unfall als Arbeitsunfall und wann nicht. Hier bitte der Sicherheit halber die Beratung und Expertise der AUVA beiziehen und eine klare Regelung treffen. Damit es im Fall des Fall zu keinem bösen Erwachen kommt.
  • An das Selbstmanagement und an die Leistungs-/Gesundheitskompetenz werden hohe Anforderungen gestellt – beides braucht es, um von dieser Form der Flexibilität zu profitieren.

Für die Standortbestimmung und Reflexion zu den beiden letztgenannten Punkten, das Selbstmanagement und die Leistungskompetenz, ist Coaching ein sehr gutes Setting. Alle vier Coaches von coaches.at sind kompetente Ansprechpartner in diesen Fragen.

 

Autor: Mag. Elisabeth Stöllinger

Mag. Elisabeth Stöllinger

Homepage: http://www.stoellinger.at

Telefon: +43-676-4324899

Weitere Infos siehe Mag. Elisabeth Stöllinger

Keine weiteren Kommentare möglich.