Coaching-Anliegen aus der agilen Arbeitswelt

Vermehrt kommen Führungskräfte und Mitarbeiter*innen ins Coaching mit einem Anliegen in Zusammenhang mit der agilen Transformation an ihrem Arbeitsplatz. Es tun sich (neue) psychische Belastungen auf, wenn agile Arbeitsweisen eingeführt werden.

Sei es, dass z. B.

  • Probleme bei der Umsetzung des an sich sehr gut durchdachten Konzepts auftreten,
  • dass Agilität wohl in anderen, jedoch nicht im eigenen Organisationsbereich die passende Antwort ist oder dass
  • Schwierigkeiten mit dem Rollenverständnis als Führungskraft oder als Mitarbeiterin/Mitarbeiter in einem agilen Team auftreten.

So manche Führungskraft kommt mit dem neuen Aufgaben- & Rollenverständnis beim Führen agiler Teams nicht gut zurecht, genauso geht es so manchem Mitarbeiter bzw. so mancher Mitarbeiterin im agilen Team.

Die Verlagerung der Entscheidungskompetenz in die Teams birgt für viele große Herausforderungen. Entweder hat man als Führungskraft in der agilen Organisation  viel weniger zu entscheiden oder man ist als Mitarbeiter*in plötzlich mit Entscheidungen konfrontiert, wo man es bisher gewohnt war, dass diese auf Führungsebene getroffen wurden. Auf Führungsseite erfordert das neue Aufgabendesign eine ganz andere Form von Professionalität bei der Wahrnehmung der Führungsrolle  und auf Mitarbeiter*innen-Seite geht es darum, Entscheidungskompetenz aufzubauen.

Eine große Umstellung ist meist in der Unternehmenskultur erforderlich, insbesondere in der Konflikt- und Fehlerkultur. Das ständige wertfreie Reflektieren/ Hinterfragen ohne Schuldzuweisung und Rechtfertigung, das voll transparente Vorgehen, das laufende Weiterentwickeln und gemeinsame Lernen „müssen“ zur Selbstverständlichkeit werden. Was bedeutet, dass mit den Feinden einer konstruktiven Fehlerkultur gründlich aufgeräumt  gehört.

Zur positiven Fehlerkultur gibt es übrigens einen coaches.at-Newsletter-Artikel: https://www.coaches.at/positive-fehlerkultur/

Coaching ist das passende Setting, um …

  • im agilen Kontext auftretende Belastungsfaktoren wertfrei zu reflektieren und ihnen – so gut es möglich ist – entgegenzuwirken
  • die eigene Führungsrolle den Erfordernissen der agilen Organisation anzupassen
  • das Thema „Entscheiden“ zu bearbeiten, Entscheidungskompetenz aufzubauen
  • einen notwendigen Change in der Fehlerkultur in die Wege zu leiten und zu begleiten
  • etc.

Bild: Elisabeth Stöllinger

 

Autor: Mag. Elisabeth Stöllinger

Mag. Elisabeth Stöllinger

Homepage: http://www.stoellinger.at

Telefon: +43-676-4324899

Weitere Infos siehe Mag. Elisabeth Stöllinger

Keine weiteren Kommentare möglich.