Neuroleadership

Unter Neuroleadership versteht man das Übertragen von Erkenntnissen der Neurowissenschaften auf bekannte Managementtheorien und die Managementpraxis.
Der Begriff wurde 2006 geprägt vom Unternehmensberater David Rock und dem Neurowissenschaftler Jeffrey Schwartz und erstmals in einem Artikel der „Strategy+Business“ publiziert.

Die Neurowissenschaften können vor allem zu folgenden Themenbereichen interessante Informationen und Impulse anbieten:

 

 

  • Motivation: Wie kann eine Führungskraft sich selbst und ihre MitarbeiterInnen gehirngerecht motivieren? Welche Gehirnbereiche spielen da eine wichtige Rolle?
  • Wie können Führungskräfte gehirngerecht entscheiden? Welchen Einfluss haben Bewusstsein und Unterbewusstsein? Wie funktioniert die „logische“ Prüfung von emotional getroffenen Entscheidungen?
  • Wie kann eine Führungskraft Menschen dazu anregen, bei wichtigen Veränderungen mitzuwirken und mitzugestalten und nicht nur Widerstand zu erzeugen? Wie kann positives Changemanagement gelingen?
  • Wie kann Zielorientierung verbessert werden?
  • Wie kann die Kommunikation im Unternehmen besser gelingen?
  • Wie kann man Lernen neu und nachhaltiger gestalten? Welche Herausforderungen entstehen dabei für das Human Resources Management?

In den letzten Jahren sind dabei interessante neue Ansätze entstanden. Wenn Sie neugierig geworden sind, melden Sie sich bitte!

Autor: Mag. Gerhard Ratz

Mag. Gerhard Ratz

Homepage: http://travel.demozone.org/dreiweg

Xing: https://www.xing.com/profile/Gerhard_Ratz

Telefon: +43-664-3455701

Weitere Infos siehe Gerhard Ratz

Keine weiteren Kommentare möglich.