Wenn ich Chef wäre …

Die deutsche Karriereberatung von Rundstedt (www.rundstedt.de) hat eine Umfrage unter über 1.000 Angestellten durchgeführt, was diese ändern würden, wenn sie Chef wären.

Vorab: nur 16 % würden nichts ändern, da sie mit der Arbeit der Führungsetage vollkommen zufrieden sind.

75 % hingegen würden etwas ändern, wenn sie einen Tag lang Chef wären. Und das sind die Top-Themen:

  1. 63 % würden mehr Gespräche mit den Mitarbeitern führen.
  2. 53 % würden die Aufgaben mehr entsprechend der jeweiligen Stärken und Neigungen verteilen.
  3. 50 % würden flexiblere Arbeitszeiten einführen.
  4. 47 % würden Mitarbeiter in wichtige Entscheidungen einbeziehen.

Überraschend? Nicht wirklich.

Platz 1 ist wohl ein Thema, das jede Führungskraft (zumindest jene mit Bereitschaft zur Selbstreflexion) kennt: im Trubel des Tagesgeschäftes bleibt häufig die Kommunikation auf der Strecke. Hier bräuchte es oft mehr Leadership und weniger Management.

Platz 2 entspricht den Ansätzen des „Positive Leadership“ – aktuelle Studien belegen, dass stärkenorientierte Führung die Chancen auf wirtschaftlichen Erfolg wesentlich erhöht.

Platz 3 ist ein brandaktuelles Thema, dem sich Unternehmen künftig noch viel mehr stellen müssen. Natürlich ist es auch ein Generationenthema.

Platz 4: siehe auch Platz 1 – Leadership ist gefragt!

Übrigens: die eigene Gehaltserhöhung oder Beförderung war nur ein nachrangiges Thema.

Wie diese Erkenntnisse in Ihrer Organisation umsetzbar sind, bespricht gerne der Coach Ihres Vertrauens mit Ihnen!

 

Foto: Konstantin Gastmann / pixelio

Autor: Alfred Freudenthaler, MSc

Alfred Freudenthaler, MSc

Keine weiteren Kommentare möglich.